Geschichte

karneval50erswBereits 1951 kaufte die ADS das ehemalige Schützenheim „Port Arthur“ und das dazugehörige fast 10.000 qm große Gelände , um diesen Komplex für die Jugendarbeit zu nutzen.
Größere Umbauten und Renovierungen im sehr verfallenen Gebäude zunächst aus finanziellen Gründen zurückgestellt werden. Lediglich ein Jugendraum und die Küche wurden provisorisch hergerichte, und mit einer Hortgruppe, die dem Kindergarten Sophiesminde angegliedert war, begann die Jugendarbeit im Freizeitheim.
In den nächsten Jahren erfolgten die weiteren Umbau- und Renovierungsmaßnahmen und am 01.01.1954 wurde das „Heim der offenen Tür“ dann offiziell eröffnet und Horst Maack die Leitung übertragen, die er bis zu seinem 1987 erfolgten Übergang in den Ruhestand behalten sollte. Seitdem ist Peter Kröber für die offene Jugendarbeit in Ramsharde verantwortlich.
Das Haus war vornehmlich für die Jugend in einem der Problemgebiete Flensburgs gedacht – dem Norden der Stadt. Die damals noch üblichen „Anwesenheitslisten“ dokumentieren eine überaus große Nachfrage, die manchmal befürchten ließ, dass das Haus aus seinen Nähten platzen würde. 200 – 250 Besucher täglich waren in den ersten Wochen und Monaten keine Seltenheit; eine wirksame pädagogische Arbeit war unter diesen Umständen kaum möglich.
Im Laufe der Jahre hat sich dann der Zuspruch der Besucher eingependelt und auf ein vertretbares Maß reduziert. So besuchen uns heute zwischen 20 und 50 Kinder und Jugendliche täglich.